News- Details

Aktuelle Informationen für Ihr Unternehmen über Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Krise

Zu den Hinweisen und Informationen offizieller Angebote geht es hier:

Unbürokratische Zuschüsse zur Liquiditätsüberbrückung für Hamburger Solo-Selbständige sowie Betriebe bis 250 Beschäftigte.

Das entsprechende Online-Formular zur Antragstellung wird am Montag (30. März 2020)  auf der Website des IFB Hamburg bereitstehen. Für Bundes- und für Landesmittel gibt es nur einen gemeinsamen Antrag. Das Call Center der IFB Hamburg ist erreichbar unter 42828 1500. Dort gibt es Beratung zu den Förderrichtlinien zur Corona Soforthilfe.

Ergänzend stell Hamburg Invest ganz aktuell ein Video als Hilfestellung beim Ausfüllen des Antrags für die Hamburger Corona Soforthilfe bereit. Das Video finden Sie über diesen Link https://www.hamburg-invest.com/service/13777242/hcs/

Zusätzlich zur Hamburger Corona Soforthilfe gibt es ein Modul „innovative Startups“. Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Weitere Informationen:

Hinweise und Informationen der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) finden Sie hier.

Fragen über mögliche staatliche Hilfsangebote, Förderungen sowie Kurzarbeit werden von der BWVI auch via branchenspezifischer Hotlines und E-Mailadressen oder auch hier beantwortet.

Eine Übersicht der Handelskammer Hamburg zu Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen findet Sie hier. Zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen hat das Bundesfinanzministerium das KfW-Sonderprogramm gestartet.

Zu den Informationsseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gelangen Sie hier.

Info für Beschafferinnen und Beschaffer:
BMWi-Rundschreiben zu Dringlichkeitsvergaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

In der Corona-Pandemie kommt es jetzt insbesondere darauf an, schnell die notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu stellen insbesondere für die Kliniken, Ärzte und alle Verwaltungseinheiten, Einrichtungen und Personen, die an der Bewältigung der Pandemie-Krise arbeiten. Das Vergaberecht bietet eine Reihe von Möglichkeiten, in solchen Dringlichkeitssituationen dennoch schnell und effizient zu beschaffen. Alle Informationen finden Sie hier.

https://ec.europa.eu/germany/news/20200401-vergabe-oefentlicher-auftraege_de

Die Europäische Kommission begrüßt Unterstützung des Rates dafür, vorrangig das Coronavirus zu bekämpfen Die Pressemitteilung der Europäischen Kommission finden Sie hier.

Drehscheibe für Corona-Schutzprodukte:

Die Nachfrage und der Bedarf an medizinischen Produkten ist enorm gestiegen. Für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung werden zusätzliche Produktionskapazitäten gesucht. Gleichzeitig stellen Unternehmen ihre Ressourcen zur Verfügung, um schnell helfen zu können. Die Drehscheibe macht diese Gesuche und Angebote öffentlich.

Ausschreibung für die Lieferung für in Deutschland gefertigte persönliche Schutzausrüstung wie Atemmasken, OP-Masken oder Schutzkittel
Angebotsabgabe bis zum 7. April 2020
 
Die Voraussetzungen für die Abnahmegarantie sind laut BMG:

  • Produktionsstandort liegt in Deutschland
  • Bestimmte wöchentliche Mindestmengen werden eingehalten
  • Erste Lieferung kann bis zum 15. August 2020 erfolgen

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/2020/herstellung-schutzausruestung.html

  • Die EU-Kommission hat am 1. April 2020 FAQs zum Export medizinischer Schutzausrüstung veröffentlicht.

Seit dem 15. März 2020 gelten unionsrechtliche Genehmigungspflichten für die Ausfuhr medizinischer Schutzausrüstung aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) 2020/402 der Kommission vom 14. März 2020. Die EU-Maßnahmen gelten bis zum 25. April 2020. Sie können von der EU-Kommission verlängert werden. Die Europäische Kommission hat am 1. April 2020 dazu eine FAQ-Liste veröffentlicht; https://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2020/april/tradoc_158693.pdf
 

  • Die EU-Kommission gibt Herstellern medizinischer Ausrüstung Orientierungshilfe: Damit Unternehmen die Produktion von grundlegenden medizinischen Geräten und Materialien rasch steigern können, hat die EU-Kommission drei Produktionsleitlinien veröffentlicht

Abrufbar unter: https://ec.europa.eu/germany/news/20200330-medizinische-ausruestung_de
 

  • Das Institut für Arbeitsschutz (IFA) bietet Schnelltest für Atemschutzmasken an. Das IFA hat hierzu eine FAQ-Liste veröffentlicht, um interessierten Unternehmen die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, ob ihr Produkt grundsätzlich für den Schnelltest in Frage kommt.

Abrufbar unter: https://www.dguv.de/ifa/aktuell/covid-19-und-atemschutz/index.jsp
 

  • Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) hat Antworten zur Verwendung und zum Inverkehrbringen von Atemschutzmasken und weiterer persönlicher Schutzausrüstung veröffentlicht

Abrufbar unter: https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/FAQ-PSA/FAQ_node.html

DIN stellt Normen für medizinische Ausrüstung zur Verfügung: https://www.din.de/de/din-und-seine-partner/presse/mitteilungen/covid-19-din-stellt-normen-fuer-medizinische-ausruestung-zur-verfuegung-708596

Bleiben Sie gesund! Ihr GWHH-Team

News der GWHH

Im Webinar der GWHH präsentierten Unternehmerinnen und Unternehmer den Stand ihrer Projekte sowie vorgesehene Entwicklungsschritte und warben um...

Wir sind weiterhin für Sie da! Viele Veranstaltungen haben wir digitalisiert. Schauen Sie einfach mal rein:

In unserer Rubrik "Heute im Hub" haben wir seit Mai 2019 bereits 10 interessante Start-ups mit ihren innovativen Ideen vorgestellt. Hier noch einmal...