eHealth

Digitalisierung im Gesundheitsbereich

Ob Telemedizin, elektronische Patientenakte, Medical oder Fitness Apps – die Digitalisierung der Medizin ist der aktuelle Trend in der Gesundheitsbranche. Hamburger Unternehmen verschiedener Branchen sollen in das neue Netzwerk eingebunden werden, um innovative Angebote für den Gesundheitsmarkt zu entwickeln.

 

Aktivitäten:

  • Netzwerkaktivitäten über verschiedene Veranstaltungsformate: e-Health Lounges, eHealth-Netzwerkveranstaltungen, eHealth-Day, Expertenworkshops
  • Durchführung einer Potenzialanalyse für den 1. und 2. Gesundheitsmarkt am Standort Hamburg

Projekte:

Erfahren Sie mehr zum Projekt

"Clusterbrücken-Projekt" in den Themengebieten:

Hygiene, Infection & Health = HIHeal: www.lifesciencenord.de/aktivitaeten/projekte/hiheal/ und

eHealth: www.ehealth-hamburg.de

Die GWHH koordiniert das eHealth-Netzwerk als erstes sogenanntes „Hamburger Clusterbrücken-Projekt“, dessen Finanzierung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Freien und Hansestadt Hamburg erfolgt.

Vereinskooperationen

  • Veranstaltungen in der Reihe „Hamburg – GesundheitsMetropole mit Leuchtkraft“
  • Kooperation mit der Arbeitsgruppe „eHealth" des Vereins Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.: zu den Arbeitskreisen

 

Ansprechpartnerinnen:

Sandra Heuchert
sandra.heuchert@gwhh.de
040 36138 - 9402

Diana Hutter
diana.hutter@gwhh.de
040 36138 - 9407

News der GWHH

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unsere Gesellschaft einen/eine

Assistenten/in / Projektmitarbeiter/in

in Teilzeit (20 Stunden pro Woche), zunächst befristet

Zu Ihren Aufgaben gehören alle organisatorischen Aufgaben im Zusammenhang mit Projekten.

Ihre...

Am 27. Februar 2018 drehte sich alles rund um das Thema Präventionspotenziale und Gesundheitsförderung bis ins hohe Alter. Die gemeinsame Veranstaltung der Handelskammer und des Gesundheitsclusters ist Teil der Workshopreihe „Hamburg - Gesundheitsmetropole mit Leuchtkraft"....

60 Arbeitstage

Nach Abzug von Ferien, Wochenenden und Feiertagen bleiben Unternehmen noch gut 60 Arbeitstage um ihre Verarbeitung personenbezogener Daten zu überprüfen und die Prozesse an die Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) anzupassen.

Mit dieser...